Allgemeine Geschäftsbedingungen – seven p

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Salons

seven p

§ 1 Allgemeines / Vertragsabschluss:
Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und „seven p“ richten sich nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der geltenden Fassung, auch wenn im Einzelfall auf diese nicht mehr ausdrücklich Bezug genommen wird. Diese haben, sofern keine abweichenden Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien getroffen wurden, für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Kunden und seven p Gültigkeit. Die nachfolgenden Bestimmungen über Leistungen gelten sinngemäß auch für Lieferung von Waren. Abweichende Vereinbarungen, Abänderungen oder Ergänzungen sind nur dann rechtsverbindlich, wenn sie von seven p schriftlich bestätigt und firmenmäßig gezeichnet werden. Mündliche Nebenabreden sind rechtsunwirksam.

§ 2 Gewährleistung und Haftung, Reklamation / Widerruf / Rückgabe:
Soweit nicht anders geregelt, richtet sich die Gewährleistung nach den gesetzlichen Vorschriften. Gewährleistungsverpflichtung besteht nur für wesentliche Mängel. Für berechtigte Mängelrügen steht seven p innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfristen ein. Mängelrügen haben den Mangel nach Art und Umfang so deutlich zu beschreiben, dass der Grund der Beanstandung unzweideutig feststellbar ist. Der Übernehmer hat stets zu beweisen, dass der Mangel zum Übergabezeitpunkt bereits vorhanden war. Verdeckte Mängel sind unverzüglich nach ihrer Entdeckung zu rügen. Wird eine Mängelrüge nicht oder nicht rechtzeitig erhoben, (3Tage ab erbringung der Dienstleistung) so gilt die Ware als genehmigt. Die Geltendmachung von Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüchen sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung aufgrund von Mängeln, sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

Bei begründeten ordnungsgemäß gerügten Mängeln ist seven p nach eigener Entscheidung zum Umtausch oder zur Nachbesserung der Leistung oder zur Nachlieferung des Fehlenden innerhalb angemessener Frist berechtigt. Bei Fehlschlagen von Nachbesserung oder Ersatzlieferung ist, wenn weitere Nachbesserungsversuche oder Ersatzlieferungen für den Kunden nicht mehr zumutbar sind, dieser zur Minderung oder Rückgängigmachung des Vertrages berechtigt. Gerechtfertigte Reklamationen (sofern von seven p nicht behhebbar) berechtigen nicht zur Zurückhaltung des gesamten, sondern lediglich eines angemessenen Teiles des Rechnungsbetrages. Verweigert der Kunde seven p einen Mangel innerhalb einer gesetzten Frist zu beheben (dieserichtet sich nach fachlichen Kriterien) verfallen sämtliche Ansprüche auf Ersatz oder Schadenersatz, sofern Seitens seven p nicht grob Fahrlässig gehandelt wurde.

Ausgenommen von Personenschäden und Schäden, die aufgrund des Fehlens von zugesicherten Eigenschaften entstanden sind, haftet seven p dem Kunden nur für vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldete Schäden. Der Kunde ist verpflichtet, für die einstweilige schonende Aufbewahrung der beanstandeten Ware (z.B. Fön, Glätteisen,…) zu sorgen. Keine Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüche bestehen bei Veränderungen der Haarfarbe, sofern diese auf Verschulden des Kunden selbst z.B. durch unsachgemäße Behandlung, zu starker Sonneneinstrahlung bzw. Solariumeinwirkung, Umfärben, das Nichteinhalten der Pflege oder wie von  dem Personal von seven p mitgeteilt, etc., zurückzuführen sind. Weiters bestehen keine Gewährleistung der Schadenersatzansprüche bei mechanischen Schäden jeglicher Art (z.B. auch bei nur leichter Gewaltanwendung), wie insbesondere im Falle von mit dem Eigenhaar ausgefallenen, verlorenen oder ausgerissenen Strähnen, da dies biologisch bedingt jederzeit passieren kann. Seven p sowie Personal von seven p übernimmt keinerlei Haftung für Sachschäden am Eigentum von Kunden, sofern hier nicht ein grobes Verschulden durch seven p nachgewiesen werden kann. Verzichtet der Kunde, die Kundin auf die angebotene Schutzkleidung bzw. Abdeckungen oder das verstauen der Handtasche auf den dafür vorgesehenen Aufhängungen, übernimmt seven p keinerlei Haftung für den Fall dass Beschädigungen welcher Art auch immer auftreten.  Weiters übernimmt seven p keine Haftung für eventuelle Unverträglichkeiten / Allergien oder unvohergesehene Ergebnisse auf Grund medizinischer Einflüsse die das Haar verändern. (z.B. starke Medikamentöse Behandlungn)
Für Beschädigungen am Eigentum von seven p, welche ein Kunde, ein Besucher oder aber auch deren Begleitpersonen (z.B. Kinder) zu verschulden hat, haften vorgenannte Personen vorbehaltlos.

Reklamationen können nur innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Ware geltend gemacht werden. Umtausch ist nur im Originalzustand innerhalb von 8 Tagen nach Warenerhalt möglich. Bei kosmetischen Artikeln nur sofern diese ungeöffnet sind. Sonderaktionen und Sonderanfertigungen sind von Rücknahme und Umtausch ausgeschlossen. Der Kunde/Käufer ist verpflichtet, uns die Überprüfung des fehlerhaften Liefergegenstandes zu gestatten. Sofern der Kunde/Käufer uns die Überprüfung verweigert, ist seven p wir von der Gewährleistung befreit.

Der vollständige Warenwert kann nur gutgeschrieben werden, wenn die Perücke, das Haarteil oder das Gerät bzw. Produkt im Original-Zustand und in der unbeschädigten Original-Verpackung ist sowie bei Vorlage der Originalrechnung. Der zurückgegebene Artikel  darf keine Gerüche oder Rückstände von Cremes oder Make-up aufweisen. Aus hygienegesetzlichen Gründen dürfen Perücken nicht auffrisiert, gesprayt oder in irgendeiner Weise verändert werden. Etiketten und Hängeschild dürfen nicht entfernt sein.  Wir weisen darauf hin, dass ggf. eine durch Ingebrauchnahme der Sache entstandene Wertminderung einbehalten werden kann.

Getragene Perücken, Toupets oder Haarteile können aus hygienischen Gründen keinesfalls zurückgenommen werden. Dies gilt ebenfalls für auffrisierte, bearbeitete oder auf andere Weise veränderte Haarträger sowie für natürlichen Verschleiß und Beschädigungen, die auf unsachgemäße Behandlung zurückzuführen sind.

Unverschuldete, nicht von seven p zu vertretende und nicht nur vorübergehende Behinderungen wie Streik, Betriebsstörung oder Unterbrechung, höhere Gewalt etc. berechtigen seven p, von übernommenen Verpflichtungen ganz oder teilweise zurückzutreten; in solchen Fällen kann der Kunde weder Erfüllung noch Schadenersatz oder Nacherfüllung verlangen.

§ 4 Preise / Zahlung / Gutscheine / Kostenvoranschläge:
Die angegebenen Preise beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Preise beziehen sich nur für den jeweiligen Auftrag und sind nicht verbindlich für folgende Aufträge. Die Preise basieren auf den Kosten zum Zeitpunkt der Preisabgaben, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Wir behalten uns vor die Preise ab Ende Juni des laufenden Jahres anzupassen. Dies kann in manchen Fällen auch Termine betreffen die vorab vereinbart wurden. Prinzipiell sind jedwede Art von in einem Zuge durchzuführende Leistungen von seven p am Kunden unverzüglich und vollständig bei Fertigstellung  in Euro an seven p zu entrichten. Eine Rückerstattung des Preises für Dienstleistungen ist sofern keine groben, irreparablen  Mängel vorliegen, generell ausgeschlossen. Allfällige durch den Kunden einzubringende Rabatte – beispielsweise durch Gutscheinaktionen – müssen unaufgefordert längstens beim Beginn der Abrechnung der / dem betreffenden MitarbeiterIn vorgelegt werden. Eine nachträgliche Aufrechnung kann grundsätzlich nicht erfolgen.  Grundsätzlich können Aktionsgutscheine nicht miteinander kombiniert werden. Barablöse von Gutscheinen und dgl. ist nicht möglich.

Kostenvoranschlag

Der Kostenvoranschlag wird nach bestem Fachwissen erstellt, es kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen werden. Sollten sich nach Auftragserteilung Kostenerhöhungen im Ausmaß von über 15 % ergeben, wird der Auftragnehmer den Auftraggeber davon unverzüglich verständigen.

Handelt es sich um unvermeidliche Kostenüberschreitungen bis 15 % ist eine gesonderte Verständigung nicht erforderlich und können diese Mehrkosten ohne weiteres in Rechnung gestellt werden. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, können Auftragsänderungen oder Zusatzaufträge zu angemessenen Preisen in Rechnung gestellt werden.

 

§ 5 Annahmeverzug  / Termin Storno:
Eine Stornierung von Terminen ist bis 24 Stunden vor dem Termin Kostenfrei möglich. (bei „Private Appointments“ ab drei Stunden – 48 Stunden zuvor) Bei Terminen nach Wochenenden oder Feiertagen gilt die Frist für den Tag vor dem letzen Öffnungs-/Arbeitstag. Sollte aus Verschulden (zB Fernbleiben) des Kunden der vereinbarte Termin nicht ausgeführt werden können, ist seven p berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und als pauschalierten Schadenersatz 50% des Entgelts der vereinbarten Leistungen zur Verrechnung zu bringen. Als Annahmeverzug gilt -für Termine bis zu einer Stunde- wenn ein Drittel der berechneten Zeit abgelaufen ist, bei Terminen über einer Stunde ab einem Viertel der gebuchten Zeit. Die Geltendmachung von weiteren Schadenersatzansprüchen gegenüber dem Kunden bleibt vorbehalten.

§ 6 Einseitige Leistungsänderungen                                                                                                                   Sachlich gerechtfertigte und angemessene Änderungen unserer Leistungs- bzw. Lieferverpflichtung, insbesondere angemessene Lieferfrist unsererseits gelten als vorweg genehmigt. Sachlich gerechtfertigte und geringfügige Änderungen, die nicht den Preis betreffen, können unsererseits vorgenommen werden. Dies gilt insbesondere für derartige Lieferfristüberschreitungen oder Personelle Engpässe. Wir werden dann, wenn die tatsächliche Fristüberschreitung abschätzbar ist, bekannt geben, wie lange mit einer Verzögerung zu rechnen ist. Unsere Services sind Leistungs-Angebote. Wir koordinieren unser Team nach Bedarf und Möglichkeit. Dem Kunden erwächst keinerlei Schadenersatzanspruch für den Fall dass eine ausführende Person von seven p, aus welchen Gründen auch immer, kurzfristig nicht verfügbar ist.

§ 7 Eigentumsvorbehalt:
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung und Erfüllung sämtlicher Forderungen im alleinigen Eigentum von seven p.

§ 8 Datenschutz, Verwendung personenbezogener Daten:
Dem Kunden ist bekannt und willigt er darin ein, dass seine ausschließlich für die Auftrags – und Bestellabwicklung notwendigen persönlichen Daten aufgenommen werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten im Rahmen der Geschäftstätigkeit von seven p ausdrücklich zu. Der Kunde kann diese Einwilligung jederzeit mit sofortiger Wirkung für die Zukunft widerrufen. Seven p verpflichtet sich für diesen Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten sofern dies Finanzrechtlich möglich ist, es sei denn, ein Vorgang ist noch nicht vollständig abgewickelt.

§ 9 Erfüllungsort, Recht und Gerichtsstand:
Erfüllungsort für Leistung und Zahlung ist der Ort der Niederlassung von seven p. Es gilt österreichisches Recht. Als Gerichtsstand gilt das sachlich zuständige Gericht in Wien als vereinbart.

§ 10 Schlussklausel:
Sollten gegenwärtige oder zukünftige Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam oder nicht durchführbar sein, oder ihre Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser Bedingungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine gültige Bestimmung, die dem der unwirksamen Bestimmung zugrundeliegenden Zweck am nächsten kommt.